Neue Perspektiven für die Tagesanlagen Hambach

Perspektiven für die Hambacher Tagesanlagen

Nach Plänen der Gemeinde Nierzier und der Perspektive.Struktur.Wandel GmbH (PSW), einem Gemeinschaftsunternehmen des Landes Nordrhein-Westfalen und der RWE Power, soll das etwa 130 Hektar große Areal der Hambacher Tagesanlagen sukzessive zu einem Gewerbe- und Dienstleistungszentrum umgebaut werden. 

Eine entsprechende Konsensvereinbarung unterzeichneten jetzt Bürgermeister Frank Rombey, Neuland Hambach Geschäftsführer Boris Linden sowie die PSW-Geschäftsführer Henk Brockmeyer und Erik Schöddert in Niederzier. Das Konzept zur Nachnutzung des Geländes soll Anfang 2024 fertiggestellt sein. 

Die sechs Tagebauanrainerkommunen des Neuland Hambach haben in der Raum­entwicklungs­pers­pektive bereits frühzeitig die innovative Nachnutzung der Tagesanlagen zum gemeinsamen Ziel erklärt.

Die Pressemeldung der PSW lesen Sie hier.